Sie sind hier: Aktuelles » 

Aktuelles

Cool bleiben bei heißen Temperaturen – Einsatz beim Dieburger Römerman 2014

Zum dritten Mal hat am Sonntag, den 25.05.2014, der Triathlon „140.6 TEAM Dieburg“, auch „Römerman“ im und um das Dieburger Freibad stattgefunden. Und wie immer waren unsere fleißigen Helferlein vom DRK-Kreisverband Dieburg mit dabei und haben nach Leibeskräften unterstützt.

Rund 1200 Athleten sind am Sonntag beim Team Triathlon in Dieburg an den Start gegangen. Viele Zuschauer verfolgten mit Spannung das Geschehen und bejubelten ihre Favoriten beim Bezwingen der Ironman-Distanz von 380 Meter Schwimmen, 18 Kilometer Radfahren und 4,2 Kilometer Laufen.

Wie die Jahre zuvor mussten unsere ehrenamtlichen Rotkreuzler auch hier wieder einiges leisten, um einen umfangreichen und guten Sanitätsdienst gewähren zu können.
Da die Vorbereitung das „A und O“ eines jeden Einsatzes ist, wurden auch dieses Jahr Wochen im Voraus Streckenposten geplant, Einsatz- und Dienstpläne geschrieben und medizinisches Equipment bestellt.

 


Es waren 28 Helfer aus den Ortsvereinen Eppertshausen, Dieburg, Dorndiel, Reinheim, Schaafheim, Zeilhard-Georgenhausen sowie von der Bergwacht Darmstadt-Dieburg eingesetzt. Die taktische Einheit bestand aus vier Unfallhilfsstellen (UHS), einem Rettungswagen und zwei Motorrädern der Krad-Staffel sowie der Einsatzleitung.

Einsatzleiter dieses Jahr war Gruppenführer Jörg Krautwurst aus dem Ortsverein Eppertshausen, der mit seinen 15 Jahren Mitgliedschaft und seiner breit gefächerten Rettungsausbildung schon zu dem „Kreis der Weisen“ des Bereitschafts- und Sanitätsdienst, gehört.

 

Immer auf der Hut: Die Einsatzleiter beim Kontrollgang.


Der frisch gebackene Rettungssanitäter ist durch seine jahrelange und vielseitige Erfahrung, zum Beispiel durch seine Arbeit bei der Feuerwehr als auch bei der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) und natürlich im Sanitätsdienst, bestens für diesen Job geeignet. Denn er hat den Vorteil, dass er beide Seiten des Rettungsdienstes kennt und somit verschiedene Kräfte gut und einfach koordinieren kann.
Getreu dem Motto „Vor allem Spaß muss es machen“ engagiert sich der gelernte Chemielaborant bereits seit seinem 16. Lebensjahr für die Wasserrettung.
Sein oberster Grundsatz lautet daher: „Ehrenamt muss Spaß machen. Wenn‘s aufhört Spaß zu machen – hör ich auf!“

Stellvertretender Einsatzleiter und Führungsassistent im Sanitätsdienst war Markus Brechtel. Der Zugführer und Bereitschaftsleiter des Ortsvereins Dieburg ist seit 2006 beim Deutschen Roten Kreuz aktiv und wie jedes Jahr nahm er beim „Römerman“ eine wichtige Stellung ein.


In Brechtels Leben hat humanitäre Arbeit einen sehr hohen Stellenwert, weswegen er als engagiertes DRK-Mitglied von der Grundidee des Roten Kreuzes, hilfebedürftigen Menschen in jeglichen Notsituationen zu helfen und beizustehen, mehr als begeistert ist.
Verwirklichen kann der Optotechnik-und Bildverarbeitungs-Student dies am besten in einer Führungsposition, da er ein Talent für das Organisatorische hat. „Ich weiß, wie sich ein Einsatz strukturiert und meine Stärken liegen vor Allem in der Kommunikation und Führung.“, so Brechtel.

Im Zieleinlauf standen Rotkreuzler parat, um den erschöpften Läufern Hilfe anzubieten. Gründe für eine Versorgung gab es viele: Insbesondere die sommerlichen Temperaturen machten den Teilnehmern und Besuchern zu schaffen. Glücklicherweise waren jedoch keine ernsthaften Verletzungen zu verzeichnen, insgesamt waren 13 Menschen, mit meist kleineren Verletzungen durch Stürze – zu versorgen.


Auch DRK-Kreisbereitschaftsleiter Peter Schilling dankte allen Helferinnen und Helfern des Kreisverbandes von Herzen. „Sie haben alle wieder großartige Arbeit geleistet.“, sagte Schilling als er mit einem zufriedenen Lächeln auf sein Krad stieg und den Schauplatz gemeinsam mit seinem Jüngsten verließ.

25. Mai 2014 18:00 Uhr. Alter: 4 Jahre

zum Seitenanfang