Sie sind hier: Aktuelles » 

Aktuelles

Riese aus dem Norden

Peter Schilling ist seit Jahrzenten beim Roten Kreuz aktiv

Dieburg/Eppertshausen - Im Stützpunkt des DRK-Kreisverbands Dieburg ziert ein großes Porträt von Henri Dunant eine Wand des Eingangsbereichs. Der Name des Mannes, der als Gründer des Deutschen Roten Kreuzes gilt, wird an diesem Abend oft fallen. Denn durch seine humanitäre Einstellung und sein Engagement konnte sich in den vergangenen rund 150 Jahren eine Hilfsorganisation entwickeln, die ungezählten Menschen Hilfe leistete. Im Sinne Henri Dunants arbeitet auch Peter Schilling seit nunmehr 46 Jahren ehrenamtlich beim Deutschen Roten Kreuz. Für seine leidenschaftliche Arbeit und sein unermüdliches Engagement im DRK verlieh Landrat Klaus Peter Schellhaas ihm in einer kleinen Feierstunde den Ehrenbrief des Landes Hessen.

„Termine wie dieser sind für mich immer eine große Freude. Denn als Landrat setzt man sich vorher intensiv mit der Person auseinander und bekommt wieder ein stärkeres Bewusstsein dafür, welche großartige Leistungen hier im Ehrenamt erbracht werden“, sagte Schellhaas. Auch der Landrat blickte kurz auf die Entstehungsgeschichte des DRK. Diese sei von einem christlich-humanistischen Menschenbild geprägt. „Alles, was dieses Bild ausmacht, wird von den Ehrenamtlichen im Deutschen Roten Kreuz abgebildet. Die humanitäre Arbeit, die hier geleistet wird, verläuft oft fast unerträglich leise im Hintergrund“, führte Schellhaas weiter aus. Die Einsatzbereitschaft der Ehrenamtlichen zu würdigen, sei daher auch wichtig, um ihr Wirken nach Außen darzustellen.

Schilling hatte bis vor einem Jahr im DRK-Kreisverband eine Doppelfunktion. Nach wie vor ist er Vorsitzender des Kreisverbands und war zudem dessen Bereitschaftsleiter. Den Vorsitz hat er seit 2011, wollte ihn anfänglich nur befristet übernehmen. „Es war wichtig, zukunftsfähige Strukturen aufzubauen. Das ist ein langer Prozess, der Kontinuität und Durchhaltevermögen erfordert“, sagte Schilling.

Daher wurde aus seiner Interimstätigkeit eine zweite Amtsperiode. Der Weg sei geebnet, aber noch nicht ganz zu Ende gegangen. Die ehrenamtliche Tätigkeit in verantwortungsvollen Positionen sei aber kraft- und zeitaufwendig. In wenigen Monaten will sich Schilling daher aus dem Amt zurückziehen. Seine Entscheidung war lange angekündigt. An seiner Bereitschaft, sich weiterhin im DRK einzubringen, ändere sich dadurch aber nichts.

Schon im Alter von 14 Jahren trat Schilling dem Deutschen Roten Kreuz bei, leitete in seinem Heimatort Hamburg-Eimsbüttel eine Jugendabteilung. Das Amt gab er ab, als er mit 17 Jahren eine Lehre als Bankkaufmann begann. Als die berufliche Situation gefestigt war, engagierte er sich wieder im DRK und war in der Einsatzabteilung im Sanitätsdienst engagiert. 1998 kam Peter Schilling nach Eppertshausen, lebt dort mit seiner Frau Regine und den beiden Söhnen und arbeitet in der Volksbank. Er belebte den DRK-Ortsverein Eppertshausen neu, brachte sein fachliches und organisatorisches Können und Wissen ein. Dafür dankten ihm auch Bürgermeister Carsten Helfmann und der Vorsitzende der Gemeindevertretung, Stephan Brockmann, die Schilling ebenfalls Urkunde und Präsent überreichten.

Als „Der Riese aus dem Norden“ sei Schilling anfänglich in Eppertshausen bekannt gewesen, erinnerte Helfmann mit einem Augenzwinkern. Auf sein außerordentliches Engagement in der Gemeinde wurde man auf Kreisebene bald aufmerksam, sodass schon 2003 die Anfrage nach der Übernahme verantwortungsvoller Posten an Schilling gerichtet wurde. 2006 nahm er das Amt als Kreisbereitschaftsleiter an. Jürgen Illing, stellvertretender Vorsitzender des DRK-Kreisverbands, beschrieb seinen Kollegen als einen kritischen und kreativen Menschen, der die Vorstandsarbeit entscheidend vorangebracht habe: „Allerdings mussten wir beide für unsere Ideen und Überlegungen auch Kritik bis zur Anfeindung hinnehmen.“ Das Schlusswort hatte Schilling selbst. Er sehe es als seine staatsbürgerliche Pflicht, effektive Hilfe dort zu leisten, wo sie am dringendsten benötigt wird, sagte er. „Ich habe in Eppertshausen und im Kreis viele Menschen kennenlernen dürfen, die mit gleicher Intension an derselben Sache arbeiteten."

12. Juni 2018 20:00 Uhr. Alter: 181 Tage

zum Seitenanfang